Trading Strategie im Börsenhandel

Wie lange gilt ein Trend? – So lange bis dieser gebrochen wird.
Diese eher lapidare Aussage bringt manchen Einsteiger im Trading schier zur Verzweiflung. Es ist doch scheinbar so einfach. Es wird solange in die Richtung des Trends gehandelt, bis dieser nicht mehr existiert.
Mit dieser Trading Strategie nutzen Sie das Überraschungsmoment im Börsenhandel.

More...

Grundlage.

Der Trendhandel also Solches ist mittlerweile umfangreich in der verschiedensten Literatur beschrieben. Darum soll es in diesem Artikel zur Trading Strategie auch nicht gehen. Wir werden uns damit beschäftigen, wann ein Trend gebrochen ist und wie aus dieser Situation eine profitable und risikoarme Handelsidee erarbeitet werden kann, das Surprising Movement.

Nehmen wir einmal an, dass ein Trend bereits lange besteht und den verschiedenen Marktteilnehmern überaus deutlich auf dem Chart erscheint. 

Es ist also anzunehmen, dass je länger und offensichtlicher dieser Trend ist, desto mehr Marktteilnehmer werden auf den Trend aufspringen und versuchen diesen Weg mitzugehen.

Dabei ist unerheblich ob diese Marktteilnehmer am jeweiligen Hochpunkt des Trends einen Trade eröffnen, oder ob diese vorhandene Positionen ausbauen oder einen gänzlich anderen Handelsansatz verfolgen.  

Allen ist gemeinsam, das diese zunächst auf die Fortsetzung der Trendbewegung spekulieren.  

Im Beispiel sehen wir nun, dass der Markt, hier der Dax-Future, keine neuen Hochpunkte mehr ausbildet. 

Der Markt lief seit Januar 2019 fast wie aus dem Bilderbuch eines Trends in Richtung neuer Hochpunkte. Jeder Marktteilnehmer kannte nur eine Richtung: Aufwärts. 

Seit diesem Zeitpunkt bestand der etablierte Aufwärtstrend. Das heisst, dass ein Großteil der Marktteilnehmer sich gedanklich in einer langen Aufwärtsbewegung sah. 

Überraschungsmoment dieser Trading Strategie.

Wenn davon auszugehen ist, dass viele Marktteilnehmer in die gleiche Richtung denken und handeln, unabhängig von den verschiedenen Trendgrössen, dann wird es mindestens ebenso viele Händler überraschen, dass der Trend endet. 

Versetzen wir uns in deren Lage:  

Es müssen nun mühsam aufgebaute Positionen geschlossen werden, oder sogar gedreht werden. (also wenn es sich um eine Position aufsteigende Kurse handelt, wird diese "gedreht" in dem die Position geschlossen wird und die gleiche Anzahl an Positionen auf fallende Kurse gesetzt werden.) 

Andere Händler sind in unserem Beispiel so spät auf den Trend aufgesprungen, dass Ihnen nichts Anderes übrig bleibt, als die Positionen mit Verlust zu schließen, um größere Schäden abzuwenden.  

Das alles klingt nach einer Situation, in der viele Marktteilnehmer gezwungen sind zu handeln, sei es zur Gewinnabsicherung oder zur Verlustbegrenzung.  

Genau diese Situation ist ein Surprising Movement in der Trading Strategie.

Trading Strategie Surprise Movement 2

Das Chart verdeutlicht die Situation noch einmal. Der rote Ausschnitt zeigt das Surprising Movement der Trading Strategie in seiner Entstehung und den daraus resultierenden neuen Abwärtstrend. Wir sehen einen lang gelaufenen und anhaltenden Trend, der sich dem Ende neigt.  

Zur Erinnerung die Trenddefinition.
Ein Aufwärtstrend besteht aus steigenden Hochpunkten und steigenden Tiefpunkten.
Der Abwärtstrend ergibt sich aus fallenden Tiefpunkten und fallenden Hochpunkten.  

Was macht jetzt das Überraschungsmoment aus?  

Genau an diesem Punkt treffen alle Marktteilnehmer erstmalig aufeinander. Diese sind nun gezwungen, sich den Marktgegebenheiten zu stellen und neue Wege gehen.  

Somit wird die Situation höchstwahrscheinlich durch überproportional starkes Handelsvolumen begleitet werden.  

Die Idee des Surprising Movement.

Genau hier setzt die Handelsstrategie des Surprising Movement an.  

Mit dem Wissen, dass in dieser Handelssituation ein verstärktes Interesse am Markt herrscht, wird eine Trading Idee auf fallende Kurse erarbeitet. Sinn der Idee ist es, durch das aufkommende Momentum im Markt und dem Trendende, sowie dem Entstehen eines neuen Trends eine Situation zu schaffen, die die Handels Idee innerhalb kürzester Zeit in den Gewinn bringt.  

Die Idee im Einzelnen. 

  1. Der bisherige Trend muss möglichst sehr offensichtlich sein und damit zeitlich gesehen lange bestehen.
  2. Der Trend, muss kurz davor sein, seine Trenddefinitionen nicht mehr zu erfüllen.
  3. Der Markt bildet einen ersten Gegentrend aus zum bisherigen Handelsverlauf aus. 
  4. Das aufkommende Handelsvolumen wird die Händler dazu zwingen exakt an diesem Punkt im Markt aktiv werden zu müssen.

Das Chart zeigt die Situation. Der Markt bildet keine neuen Hochpunkte mehr aus. Ende Juli 2019 ist das Ende der langen Aufwärtsbewegung erreicht. 

Der Markt fällt zunächst einige Tage, so dass die Marktteilnehmer meinen könnten, dass es sich bei dieser Abwärtsbewegung nur um eine Korrektur in einem etablierten Aufwärtstrend handelt. 

Die kurze Konsolidierung zwischen den Kursbereichen 12.200 und 12.500 lassen nochmal die Hoffnung aufkeimen, dass sich der Markt nach der Konsolidierung weiter aufwärts bewegt. 

Mit dem Unterschreiten der Kursmarke von 12.150 wird die Hoffnung der Marktteilnehmer endgültig zerstört. 

Was wir hier sehen ist mit dem Unterschreiten des Kurses eine Entstehung eines Gegentrends. 

Dieser Gegentrend ist jetzt abwärtsgerichtet.

Dies war vorher ersichtlich, da der Abwärtstrend durch fallende Tiefpunkte und fallende Hochpunkte klar definiert ist. Es gilt also diese Definition im Rahmen des Marktverhaltens zu antizipieren, in gewisser Weise nach Vorne zu denken.

Die Trading Idee wird also mit dem Unterschreiten der Kursmarke von 12.150 (und damit der Bestätigung eines Abwärtstrends) aktiviert. 

Der Verlustbegrenzungsstopp wird auf den vorangegangenen, letzten Hochpunkt gelegt. In diesem Fall bei 12.600 Punkten. 

Kleiner Exkurs zur Setzung von Verlustbegrenzungsstopps. 

Es gilt: „Dran ist nicht drüber“. Also macht es hier Sinn, den Stopp in einem moderaten Abstand von 20-30 Punkte auf Tagesbasis über dem letzten Hochpunkt zu legen. 

Wir sehen, dass beim Durchbrechen der Kursmarke, ein hohes Volumen im Markt entsteht. 

Dies ist das Movement, dass Momentum in der Trading Strategie. Die Händler sind an diesem Punkt gezwungen, auf den nun fallenden Markt zu reagieren. Die lange Aufwärtsbewegung ist nun endgültig zu Ende. 

Fazit.

Entscheidend an der Trading Strategie des Surprising Movement ist, dass die Bezeichnung genau das erklärt, was die Idee beinhaltet:  

Eine Überraschung, dass der lange existierende Trend zu Ende ist und dies unter hohem Handelsvolumen geschieht. 

Diese Art von Trading Situationen sind nicht sofort auf dem Chart ersichtlich und ergeben sich daher nur durch deren Antizipation, der gedankliche Fortführung der Kurse. Erkennt der Händler aber einen möglichen ersten Trendwechsel, dann ist die Überraschung garantiert. 

Somit ist im Kern diese Trading Strategie nur dann anwendbar, wenn diese erstmalig auftritt. Dass heisst bei zum Beispiel einem Trendwechsel, von Aufwärts - in einen Abwärtstrend. 

Das gilt auch umgedreht. Von einem langen existierenden Abwärtstrend in einen ersten Aufwärtstrend. 

Wie finden Sie solche Trading Strategien im Markt?

Grundsätzlich tauchen die Strategien immer dann auf, wenn sich ein Boden oder ein Top im Chart ausbildet.
Diese Thematik wird zum Beispiel intensiv jeden Montag im friends club besprochen.

Jede Woche findet eine Marktbesprechung LIVE statt. Dort werden die Trading Ideen besprochen und die Strategie dahinter erklärt. Lerneffekt Garantiert!

Diese werden mit konkreten Einstiegen und Ausstiegen erklärt, so dass Sie den größtmöglichen Nutzen zum Traden lernen daraus ziehen können, denn ich glaube daran, dass Sie durch Trading mehr Zeit für das Wesentliche im Leben haben werden.

Quelle Chart: Tradingview.com

Börsengeschäfte sind mit erheblichen Risiken verbunden, beachten Sie bitte dazu den Risikohinweis.